Die Lausitzisch-Schlesische Sprache

lausschles’s koam amol enner zu mir, woas kenner aus dr Äberlausitz woar. Dar wullte uff Äberlausitzsch woas viertroin, und ich sullt’s’n waaigen dr Aussproche ieberhiern. Ich soite: „Na, do mach oack lus!“ Und a fing oa. A hoatte aber’n Zungnschlag ne richtsch weg und kunnte sei Schmeckelappel ne, wie’ch’s gehirrt, an Maule rimwelkern. Dermitte kloang oalls su troige. ’s woar kee Soaft hinne.
(Herbert Andert)

Eine der traurigen Folgen der Vertreibung der Deutschen aus dem heutigen Polen, Tschechien und Russland nach dem zweiten Weltkrieg war, dass zahlreiche Dialekte auf einen Schlag ihr komplettes Sprachgebiet verloren und in der Diaspora zum Aussterben verurteilt sind. Besonders betroffen ist das Lausitzisch-Schlesische, dessen Sprachgebiet heute nur noch aus dem Osten Sachsens und dem Süden Brandenburgs besteht. Die Lausitzisch-Schlesische Sprache weiterlesen

Die Thüringisch-Obersächsische Sprache

thüringischDe Weeschn besieschn de Hardn.
(Faustregel zur binnendeutschen Konsonantenschwächung)

Im heutigen Sachsen liegt die Wiege der deutschen Standardsprache. Dessen ist sich jedoch kaum jemand bewusst; stattdessen ist „Sächsisch“ in praktische jeder Umfrage die unbeliebteste Mundart Deutschlands, die in mit Dummheit, mangelnder Bildung und DDR-Klishees in Verbindung gebracht wird. Das eng verwandte Thüringische ist weniger bekannt, aber nicht unbedingt beliebt. Die Thüringisch-Obersächsische Sprache weiterlesen

Die Rheinfränkische Sprache

rheinfraenkww„Manchemol isses jo ganz schää luschdisch se betrachte wie die Leit gugge duun wann se es erschde mol pälzisch heere orre lääse duun. Die meischde vun denne Leit hann nemmlich iwwerhaupt kää Ahnung was do vezeehlt werd. Des leit dann dodroo, dass es pälzische schun e ganz eichenie Sproch is un die Pälzer halt all so babbele wies ne Maul gewachs is.“
(Stupidedia-Artikel Pfälzisch)

Rheinfränkisch ist eine deutsche Sprache, welche die allgemein als „Hessisch“ und „Pfälzisch“ bezeichneten Dialekte umfasst. Es wird nicht nur in einem breiten Streifen in Deutschland gesprochen, sondern hat durch Immigration auch Dialekte in Serbien, Brasilien und den USA hervorgebracht. Die Rheinfränkische Sprache weiterlesen

Die Moselfränkische Sprache

moselfränkischMir wëlle bleiwe wat mir sinn
(Luxemburgischer Wahlspruch)

Moselfränkisch ist eine Sprache die Teil des rheinischen Fächers ist. Sie umfasst einige sehr unterschiedliche Dialekte wie Luxemburgisch, (westliches) Saarländisch, Eifeler Platt, Trierer Platt und Siegerländisch, deren Zusammengehörigkeit oft übersehen wird. Luxemburgisch wird regelmäßig als eigene Sprache gesehen, doch spricht Vieles gegen diese Sichtweise Die Moselfränkische Sprache weiterlesen

Die Ripuarische Sprache

ripuarischMetmaache kann he jede, dä ein vun uns ripoarische Sproche kann, dä Loss am Schrieve hät, un weiß, wie mer för e Nohkixel schrieve deit.
(Startseite der ripuarischen Wikipedia)

Im Herzen des Rheinlandes liegt das Sprachgebiet des Ripuarischen.  Laien ist diese Sprache eher unbekannt, fast jeder Deutsche hat jedoch eine grobe Vorstellung von Kölsch, einem typischen Dialekt dieser Sprache. Viele Autoren und Linguisten erkennen es als eigene Sprache an. Die Ripuarische Sprache weiterlesen

Die Niederdeutsche Sprache

niederdeutsch1

„Fru, maak de Dör op!
De Rummelpott will rin.
Daar kümmt een Schipp ut Holland.
Dat hett keen goden Wind.
Schipper, wulltst du wieken!
Feermann, wulltst du strieken!
Sett dat Seil op de Topp
un geevt mi wat in’n Rummelpott!“
(Traditionelles Lied beim Rummelpottlaufen)

Dieser Post stellt eine inoffizielle Fortsetzung des Posts Wie viele deutsche Sprachen gibt es Teil 2 dar.

Niederdeutsch ist (gemeinsam mit Jiddisch) von allen dort diskutierten Sprachen die wohl anerkannteste eigene Sprache; nur noch wenige Laien sehen Niederdeutsch als „schlechtes Deutsch“ oder einen Dialekt. Die Niederdeutsche Sprache weiterlesen

Wie viele deutsche Sprachen gibt es – Teil 2

deutschvorschlagWie schon in Teil 1 klar geworden sein sollte, ist es oft sehr willkürlich, bestimmte Formen als Dialekte und andere als Sprache zu bezeichnen. Im Falle der deutschen Dialekte ist eine klare Grenzziehung praktisch unmöglich. Da ich jedoch felsenfest überzeugt bin, dass die deutschen Dialekte voneinander so weit entfernt sind, dass sie nicht Teil einer einzigen Sprache sein können, habe ich einen Vorschlag zur Gliederung der „deutschen Sprachen“: Wie viele deutsche Sprachen gibt es – Teil 2 weiterlesen