Englisch, Bier, Fußball, Weihnachten

fourhorsemenOder: The Four Horsemen of Westernization

Seit über 500 Jahren verbreitet sich europäische Kultur über den gesamten Globus, so dass westliche Sprachen, westliche Formen des Christentums, westliche Werte, westliche Kleidung, westliche Gebräuche und Sitten etc auf allen Kontinenten zu finden sind. Trotzdem gibt es noch ein Kontinuum von westlichen zu nicht-westlichen Ländern.

Es gibt jedoch einige kulturelle Merkmale, die mittlerweile von globaler Bedeutung sind und sich nicht mehr nur einem bestimmten Kulturkreis zuordnen lassen, obgleich sie ihren Eroberungszug in der westlichen Kultur gestartet haben. Vier dieser „globalen kulturellen Merkmale“ möchte ich besonders hervorheben: die englische Sprache, Bier, Fußball und Weihnachten.

1. Englisch
fhm_englischKeine Sprache hatte in der menschlichten Geschichte eine so große globale Bedeutung wie eine germanische Sprache aus Brittanien, welche ihren Namen von einer kleinen Landschaft in Schleswig-Holstein hat. Durch das britische Kolonialreich und die Adaptation der Sprache in den USA ist Englisch heute die Amtssprache in 54 souveränen Staaten auf allen Kontinenten und darüber hinaus die meistgelernteste Fremdsprache, Ursprung vieler Kreolsprachen, die wichtigste lingua franca der internationalen Kommunikation in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur sowie die wichtigste gegenwärtige Quelle für Lehnwörter in den meisten Sprachen. Viele Länder, die sonst kaum westlich geprägt sind z.B. Myanmar, Malaysia, Äthiopien oder Pakistan verwenden Englisch als Bildungs- und Mediensprache und in vielen Gegenden z.B. Ostasien verwenden Sprecher verschiedener Nationalsprachen statt einer der regionalen Sprache Englisch als gemeinsame Sprache. Deshalb ist die englische Sprache eines der Merkmale , welche die „Grenzen“ der westlichen Welt weit überschreiten.

Ausnahmen: Als Muttersprache dominiert Englisch nur in 6 Staaten (Großbrittanien, Irland, USA, Kanada, Australien, Neuseeland  – außerdem signifikante Minderheit in Südafrika und Singapur). In einigen Erdteilen z.B. Lateinamerika, Westafrika oder Zentralasien sind andere überregionale Sprachen (Spanisch, Französisch, Russisch) von wesentlich größerer Bedeutung als Englisch. Und in einigen Staaten und Regionen z.B. Brasilien, Südeuropa und dem Horn von Afrika wird außerhalb von Tourismus-Regionen und gebildeten Schichten Englisch sehr selten beherrscht. Während die globale Bedeutung unangefochten ist, kann man davon ausgehen, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nicht in der Lage ist, eine Konversation auf Englisch zu führen.

2. Bier

fhm_bierBier ist keine westliche Erfindung sondern wurde schon im antiken Ägypten und Mesopotamien getrunken und auch schon vor der Kolonialisierung wurden in vielen Regionen Bier-ähnliche Getränke gebraut. Dennoch werden mittlerweile Biere des europäischen Stils (mit Hopfen; in Europa im Hochmittelalter erfunden) in allen Erdteilen hergestellt und getrunken, z.B. wurden viele heute beliebte chinesische Bierfirmen von Europäern gegründet. Aus diesem Grund steht Bier – im europäischen Stil – auf meiner Liste, da es ein ursprünglich westliches Kulturgut ist, welches mittlerweile auch in der nicht-westlichen Welt traditionelle alkoholische Getränke verdrängt und zweifelsfrei das beliebteste alkoholische Getränk der Welt ist.

Ausnahmen: Europa war ursprünglich in drei „Alkoholgürtel“ geteilt: den Wodkagürtel, den Biergürtel und den Weingürtel. Auch hier hat sich Bier mittlerweile ausgebreitet, es gibt jedoch immer noch Länder im Wodkagürtel (Russland, Weißrussland, Ukraine) und im Weingürtel (Portugal, Frankreich, Italien) in denen Bier viel weniger getrunken wird als die traditionelle Konkurrenz. Und auch außerhalb von Europa konkurriert Bier regional manchmal mit beliebteren einheimischen Getränken z.b. Rum in der Karibik, Palmenwein in Westafrika, Arack in der Levante oder Reiswein/-schnaps in Ostasien. Und schließlich gibt es Teile der muslimischen Welt, in denen Alkohol fast gar nicht getrunken wird und manchmal sogar gesetzlich verboten ist (z.B. in Iran, Sudan und Saudi-Arabien).

3. Fußball

fhm_soccerBallspiele haben in vielen Kulturen eine jahrtausendealte Tradition, dennoch wird heute in allen Erdteilen die Form von Fußball gespielt, welche im 19. Jahrhundert in England kodifiziert wurde. Fast alle souveränen Staaten haben eine Fußball-Assoziation die Teil des 1904 gegründeten Weltverbandes FIFA ist und keine andere Sportart genießt im weltweiten Vergleich so viel mediale Aufmerksamkeit und wirtschaftliche Bedeutung. Während der kodifizierte Sport eindeutig einen europäischen Ursprung hat, ist die Beliebtheit in vielen nicht-westlichen Kulturkreisen mindestens genau so hoch wie in der westlichen Welt, womit Fußball ein weiteres kulturelles Merkmal ist, welches mittlerweile unabhängig davon ist, wie westlich die Staaten sind in denen es gespielt wird. Besonders auf dem afrikanischen Kontinent ist Fußball in jedem Staat (außer Mauritius) die beliebteste Sportart.

Ausnahmen: Durch englischen und amerikanischen Einfluss sind in manchem Staaten andere (ebenfalls westliche) Sportarten beliebter als Fußball: Baseball dominiert in der hispanophonen Karibik, Japan und Taiwan. Basketball wird in Israel, Libanon, Estland, Litauen und den Philippinen bevorzugt. Und auch in den USA selbst ist „soccer“ nur auf Platz 4 nach American Football, Basketball und Baseball. Cricket ist der beliebteste Sport auf dem indischen Subkontinent und in der anglophonen Karibik, während in Australien, Neuseeland und auf vielen Pazifikinseln Rugby dominiert. Einige nördliche oder alpine Länder bevorzugen Wintersportarten wie Eishockey und Ski. Schließlich gibt es auch einige Staaten (Mongolei, Tibet, Bhutan, Laos, Kambodscha etc) in denen westliche Sportarten noch keine breite Beliebtheit genießen und stattdessen traditionelle Sporarten wie Ringen, Reiten und Bogenschießen bevorzugt werden.

4. Weihnachten

fhm_weihnacht1Ursprünglich entstand Weihnachten im neu christianisierten Europa als Umdeutung eines traditionellen römischen Festes und die Geburt von Jesus Christus zu feiern (wobei historisch manchmal auch die Taufe von Jesus oder der Besuch der Weisen aus dem Morgenland betont wurde). Während es immer noch eines der wichtigsten Feste des Christentums ist und sich auch besonders mit der Christianisierung von neuen Erdteilen verbreitet hat, wird es heute auch von Milliarden von Nicht-Christen gefeiert. Einerseits ist es in der westlichen Welt auch bei säkularen Gruppen eine wichtige Tradition, andererseits wird es auch immer mehr in nicht-westlichen Ländern ohne nennenswerte christliche Tradition gefeiert, oft mit stark abgewandelten Traditionen (z.B. Hühnchenessen in Japan, was auf eine erfolgreiche Werbekampagne von KFC in den 70ern zurückzuführen ist). Im nicht-religiösen Kontext sind Merkmale des Weihnachtsfestes das Datum, familiäres Zusammenkommen, symbolische Dekoration (besonders Nadelbäume, der Weihnachtsmann und ein Bezug zum Winter) und das Austauschen von Geschenken. Weihnachten und das gregorianische Neujahr sind heute die zwei meistgefeiertsten Feste weltweit.

Ausnahmen: Während Weihnachten auch in der Mehrheit der Staaten weltweit ein offizieller Feiertag ist (oft aufgrund von signifikanten christlichen Minderheiten), ist es in den meisten islamischen und ostasiatischen (inklusive hinterindischen) Staaten sowie Israel (ausgerechnet dem Geburtsland von Jesus) kein öffentlicher Feiertag sondern ein normaler Arbeitstag. In vielen dieser Länder wird es trotzdem von Millionen von Menschen in irgendeiner Form gefeiert. Praktisch keine Aufmerksamkeit findet Weihnachten in vielen islamischen Ländern (z.B. Algerien, Saudi-Arabien, Somalia, Afghanistan), dem tibetischen Kulturkreis und Nordkorea.

Fazit

Während alle vier kulturellen Merkmale ihren Ursprung in der europäischen Kultur haben und sich von dort aus über die Welt verbreitet haben, korrelieren sie heute nicht mehr besonders stark mit westlicher Kultur sondern finden heute globale Verwendung. Dennoch haben sie sich alle vier (noch?) nicht in allen Regionen und Staaten der Erde verbrereitet, sondern weisen regionale „Lücken“ auf, die für jedes dieser vier Merkmale jeweils unterschiedlich ausgeprägt sind. Meine Liste ist natürlich ein bisschen willkürlich und vielleicht gibt es noch andere Merkmale die in Frage kämen (lateinisches Alphabet, Coca Cola, metrisches System, gregorianischer Kalender, „arabische Ziffern“, europäischer Anzug etc). Meine vier „Reiter“ sind aber auf jeden Fall sehr anschaulich, nicht an bestimmte Nationalkulturen geknüpft und und repräsentieren vier unterschiedliche Bereiche der Kultur.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s